Präsentation Dresdner Forschung in Oxford

Kevin Künzl und Jan Heilmann haben bei der XVIII. International Conference on Patristic Studies in Oxford Ergebnisse ihrer Forschung vorgestellt.

Kevin Künzl hat zum Thema “Adopting Teaching as Eating and Drinking: Origen, ‘Spiritualizing tendencies’, and the Last Supper” vorgetragen. Er hat exemplarisch Stellen, die sonst als Referenz auf “die Eucharistie” verstanden werden, vor dem Hintergrund der konzeptuellen Metapher IDEAS ARE FOOD interpretiert. Auf diese Weise lassen sich die besprochenen Passagen zum einen genauer und dem Kontext angemessener verstehen. Zum anderen werden Aporien in Hinsicht auf Origenes’ Mahlverständnis vermieden. Die Herstellung eines Bezuges zur ritualgeschichtlichen Ebene zeitgenössischer Mahlpraxis hingegen ist für die jeweiligen Argumentationszusammenhänge bei Origenes irrelevant und aus Gründen der Sparsamkeit bei der Hypothesenbildung auch nicht geboten.

Jan Heilmann hat seine Forschungsergebnisse zur Funktion sog. “reading aids” in den frühen neutestamentlichen Handschriften vorgestellt. Er hat aufgezeigt, dass das Vorkommen von bestimmten Zeichen in den Handschriften (spritus asper, Trema und Apostroph) kein Kennzeichen dafür sind, dass diese als Vorlesungsmanuskripte im Gottesdienst fungiert haben. Dies wird in der Forschung jedoch häufig angenommen. Vielmehr sind diese Zeichen als Worterkennungshilfen zu verstehen, die bei verschiedenen Modi des Lesens hilfreich gewesen sind (z.B. auch bei individueller Lektüre). Der Hintergrund der Verwendung dieser Zeichen ist darin zu sehen, dass die Worterkennung beim Lesen griechischer Texte ohne Wortzwischenräume (scriptio continua) durch die unbewusste Wahrnehmung bestimmter Buchstabenkombinationen am Beginn, aber v.a. am Ende der Wörter geleitet wurde.


Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in News und verschlagwortet mit , , , , , von Jan Heilmann. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Jan Heilmann

Seit August 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Evangelische Theologie an der TU Dresden; 2013 Prüfung zum Dr. theol.; 2012–2013 Lehrkraft für besondere Aufgaben (Biblische Theologie: Altes und Neues Testament) an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster; 2011–2013 Lehrbeauftragter für Alte Geschichte an der Universität Siegen; 2010–2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Exegese und Theologie des Neuen Testaments, Geschichte des Urchristentums und am Käte Hamburger Kolleg „Dynamics in the History of Religions“ an der Ruhr-Universität Bochum; 2004–2012 Studium der Evangelischen Theologie, Geschichte und Germanistik in Bochum und Wien (2007 B.A.; 2009 M.Ed.; 2012 Staatsexamen Ergänzungsfach Germanistik)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.