David Trobisch in der Rubrik “Nachgefragt” im GSW-Bereichsnewsletter

Im Bereichsnewsletter der Geistes- und Sozialwissenschaften der TU Dresden wurde ein Kurzportrait von David Trobisch in der Rubrik “Nachgefragt” veröffentlicht. Bei “Nachgefragt” werden Wissenschaftler vorgestellt, die zumeist neu oder temporär an der TU Dresden tätig sind. David Trobisch ist zurzeit Senior Fellow am Institut für Evangelische Theologie.

Das Kurzportrait ist unter diesem Link abrufbar.

Der Newsletter des Bereichs lässt sich übrigens ganz einfach abonnieren, indem man eine Mail an oeffentlichkeitsarbeit.gsw@tu-dresden.de schickt.

David Trobisch als Fellow an der TU Dresden

Dr. David Trobisch ist im Sommersemester 2018 als Dresden Senior Fellow am Institut für Evangelische Theologie der TU Dresden zu Gast.

Geboren in Kamerun lebt David Trobisch heute in Deutschland und den USA. Er ist international renommierter Neutestamentler mit Schwerpunkten in den Bereichen Textkritik, Kanon und Fiktionalitätsforschung. Zudem ist Trobisch Mitherausgeber des Novum Testamentum Graece, der maßgeblichen kritischen Edition des Neuen Testaments, und gilt als einer der führenden Experten für neutestamentliche Handschriften. Seit 2014 ist er als Sammlungsdirektor für das kürzlich in Washington D.C. eröffnete Museum of the Bible tätig.

Für die Evangelische Theologie an der TU Dresden ist David Trobisch kein Unbekannter. Weiterlesen

Dresdner AWV im WS 17/18

Auch dieses Wintersemester wird das Format der “Dresdner Altertumswissenschaftlichen Vorträge” (AWV) fortgesetzt.

Die Vortragenden sind Prof. Dr. John K. Davies (Liverpool), Prof. Dr. David Engels (Brüssel), Prof. Dr. Irene de Jong (Amsterdam) und Prof. Dr. Johanna Fabricius (Berlin).

Das Programm gibt es hier als PDF. Der erste Vortrag mit dem Titel ‘Dedications from the Athenian Akropolis’ revisited findet bereits am 19.10. statt.

Die interdisziplinäre Vortragsreihe ist eine gemeinsame Veranstaltung des Lehrstuhls für Alte Geschichte, des Instituts für Klassische Philologie und der Professuren für Katholische und Evangelische Biblische Theologie an der TU Dresden.

Koptisch an der TU Dresden

Ich freue mich, ankündigen zu dürfen, dass es im Wintersemester 2017/18 erstmalig einen Koptischkurs am Institut für Evangelische Theologie der TU Dresden geben wird. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen!

Zeichnung in einem koptischen Manuskript: Hiob und seine Töchter (Neapel, Biblioteca Vittorio Emanuele III, MS I B 18, folio 4v).

Gegenstand des Sprachkurses ist der sahidische Dialekt, in dem ein Großteil der ältesten koptischen Literatur überliefert ist. Im Laufe des Semesters steht die Erarbeitung grammatischen Grundwissens im Vordergrund, um die Basis für die Textlektüre zu legen.

Gehalten werden soll der Kurs von Johannes Leonard Hagen. Herr Hagen hat bereits Koptisch am Ägyptologischen Institut der Universität Leipzig sowie am Seminar für Christlichen Orient und Byzanz in Halle unterrichtet. Derzeit ist er am Ägyptischen Museum Berlin in der Papyrussammlung tätig.

Nähere Informationen zum Kurs finden sich im kommentierten Vorlesungsverzeichnis WS 17/18.

Theologiesprechstunde mit Jörg und Hermann

Seit Mai 2016 gewähren unsere systematischen/religionspädagogischen Kollegen Hermann Diebel-Fischer und Jörg Giese regelmäßig Einblick in ihre Arbeit und Gedanken über Gott und die Welt.

Als Plattform dafür dient ihnen der Podcast “Nachtblau & Schmutzig” auf theologiesprechstunde.de. Dort gibt es alle zwei Wochen eine neue Sendung zu den verschiedensten theologischen und nicht-theologischen Themen: Vom Rücktritt des Bahnchefs über Handyneuerscheinungen und den obligatorischen Dissfortschritt bis hin zu tiefschürfenden theologisch-philosophischen Diskussionen ist alles vertreten.

Erst heute ist die aktuelle Sendung mit dem Titel “Nahrungserfahrung” erschienen. Reinhören lohnt sich!